Body-Mind Centering®

Body-Mind Centering®
, kurz BMC® genannt, ist ein experimenteller Zugang zur Erforschung, Vertiefung und Verkörperung von Beziehungen innerhalb unserer Körpersysteme, von Beziehungen zwischen Body und Mind sowie unter anderem auch des Dialoges zwischen innerer Aufmerksamkeit und unserer Beteiligung und Beziehung mit unserer äußeren Umgebung.

Anatomische, physiologische, bewegungsentwicklungsbezogene Aspekte sowie Bewegungsprinzipien innerhalb der einzelnen Körpersysteme – wie das Skelettsystem, Organsystem, Drüsensystem oder Flüssigkeitensystem (umfassend Blut, Cerebrospinalflüssigkeit, Lymphe, Zellulärflüssigkeit…) um einige zu benennen – werden auf verschiedene Arten präsentiert um Zugänge zu ihnen zu ermöglichen.

Möglichkeiten der Präsentation und des Zugangs sowohl in der Arbeit mit BMC® in Gruppen als auch in der BMC® Körperarbeit im Rahmen von Einzelsitzungen umfassen Berührung, verbalen Dialog, Bewegung, Vokalisierung und Tönen sowie Betrachtung oder Visualisierung von Bildern aus Fachliteratur in Anatomie und Physiologie.

Förderung der eigenen Körperwahrnehmung, Beziehungen zwischen den einzelnen Körpersystemen, Ressourcen für Leichtigkeit, Fluss, Stabilität und Mobilität sowie Unterstützung in Bewegungsabläufen und Koordination sind nur einige der Bereiche in denen auf wertfreie, achtsame und spielerische Weise Körpersensationen, Gefühle, Bewegungen und deren Affinitäten mit unseren Konzepten und Aspekten von uns Selbst erforscht und integriert werden können.

Dieses forschende Feld dient als Basis, um diese komplexen Beziehungen innerhalb unserer Körpersysteme, die sich uns mittels bewegungsorientierter Zugänge erschließen, zu  vertiefen und zu verkörpern.

Kinästhetisches, somatisches Wissen - Embodiment - ermöglicht uns, zelluläre Präsenz zu erfahren sowie entstehenden Bewegungsimpulsen auf Ebene von Mikrobewegungen bis hin zu Bewegungen durch den Raum  zu folgen, diese in integrierte Bewegungen zu übersetzen und authentischen Ausdruck zu erlauben.

Der Weg des Embodiment unterstützt über die Zeit das Ankommen und Empfinden von zu Hause Sein in unserem Körper, in uns Selbst und vertieft die Achtsamkeit mit uns, anderen – mit dem Leben.